Gedächtnisprotokoll  der Jugendversammlung des Itzehoer Schachvereins vom Donnerstag 21. Juni 2012 18.00 Uhr im Café Schwarz

 

Mit Zustimmung der Versammlungsteilnehmer habe ich die Versammlungsleitung übernommen.

Es wurden die folgenden Sachverhalte erörtert:

-           Der Rückblick auf das vergangene Spieljahr. Jugendwart Stefan Fuhrmann hat noch einmal kurz die vergangene Spielzeit reflektiert, die mit der Erringung der Vizemeisterschaft der Jugend-Bezirksliga ihren Höhepunkt hatte.

-           Die Wahl eines Jugendsprechers. Es wurde kurz noch einmal die Aufgabe des Jugendsprechers skizziert, nämlich die Rechte und Vorstellungen der Jugendlichen gegenüber dem Itzehoer Schachverein und ggf. gegenüber der Schachjugend Schleswig-Holstein zu vertreten. Da aus der Versammlung keine weiteren Vorschläge erfolgten, wurde der Vorschlag des Itzehoer Schachvereins, Cliff Ruhland, ohne Gegenstimme für dieses Amt gewählt. Cliff hat die Wahl angenommen.

-           Die Siegerehrung der Jugend-Vereinsmeisterschaft war ein weiterer Punkt der Tagesordnung. Der Pokal für den Sieger und Titelverteidiger wurde unter großem Beifall an Tim Schmidt überreicht. Plaketten erhielten der Zweit- und Drittplatzierte, Cliff Ruhland bzw. Jannis Körn.

-           Beim Ausblick für das kommende Spieljahr gab es eine umfangreiche Diskussion darüber, wie viele Mannschaften für die nächste Saison gemeldet werden sollten. Letztlich entschied sich die große Mehrheit für folgenden Vorschlag: wenn bis zum Meldeschluss keine weiteren Spieler hinzukommen, soll auch für das nächste Jahr nur eine Mannschaft gemeldet werden.

Für alle anwesenden Jugendlichen und Eltern gibt es einen Vorabhinweis auf die Landesjugendeinzelmeisterschaft, die jedes Jahr in der Woche nach Ostern in der Jugendherberge von Neumünster ausgetragen wird. Es besteht Interesse, das gegen Jahresende konkretisiert werden soll. Auch die Grand-Slam-Turniere der Jugend werden erwähnt, finden aber nicht das gleiche Echo.

Für die 3 Tage nach dieser Versammlung stattfindende Elmshorner Jugendstadtmeisterschaft ist dann aber doch noch reges Interesse erkennbar.

-           Zum Ende der Versammlung wurden auch die einzelnen Hefte für das neue Trainingskonzept „Brackeler Schachlehrgänge“ vorgestellt, die nach den Sommerferien zum Einsatz kommen sollen, um eine individuelle Trainingsgeschwindigkeit für den einzelnen Jugendlichen zu ermöglichen.

Da es weitere Wünsche und Vorstellungen nicht gab, habe ich die Versammlung an dieser Stelle beendet.

Ich möchte mich noch einmal ausdrücklich für das disziplinierte Verhalten aller Teilnehmer bedanken und ebenso dafür, dass sich viele Eltern die Zeit genommen haben, der Versammlung beizuwohnen.

 

Hans-Joachim Siewert