Hallo liebe Schachfreunde

 

Jedes Jahr finden in den Osterferien in Neumünster die Landesjugendeinzelmeisterschaften statt. In diesem Jahr bin ich mit Victoria Twele  (7 Jahre)

und ihrer Mutter Daniela nach Neumünster gefahren um die U 10 durcheinander zu wirbeln. Stellvertretend für Manfred Sümnich habe ich auch die Aufsicht der barmstedter Schachspieler übernommen. Für Barmstedt gingen sechs Spieler an den Start. Dies waren Calep Joshua Marotz, Jan-Ole Harnau, Pascal Lübkert, Omke Hendricks, Finja Wienert und Lea Frömming. Es gab auf der LJEM gar keine Vorfälle von diesen Schachspielern wo ich als Betreuer eingreifen musste.

Hierfür möchte ich mich bedanken und hoffe, daß wir uns im nächsten Jahr wieder sehen.

Für Victoria ist es die erste LJEM, aber ich hoffe daß noch viele folgen werden. Die Veranstaltung findet alljährlich in der Jugendherberge Kiek In in Neumünster statt. Während die barmstedter Schachspieler und ich schon ab Montag in Neumünster sind, da die Jungs alle in der U18 und die Mädchen in der U14 spielen, ging es für Victoria erst ab Mittwoch zur Sache. Die Kleinen haben dann aber ein ziemlich strammes Programm. Gleich am ersten Tag gab es drei Partien zu Spielen und an den darauffolgenden Tagen immer zwei Partien, so daß insgesamt 11 Partien an fünf Tagen absolviert werden mussten. Victoria hat aus diesen 11 Partien 5 Punkte geholt und kein Remise gemacht. Victoria hat fast alle ihre Punkte bekommen als sie mit den weißen Figuren spielen konnte aber nur einen Punkt mit den schwarzen Steinen.

Mit 5 aus 11 hat Viki damit den dritten Platz in der U 8 belegt. Der jüngste Teilnehmer war mit fünf Jahren Till Marten Grote vom SV Strand. Dieser tapfere kleine Recke beherrschte auch die en-passant Schlagregel und musste ältere Spieler darüber belehren.

Die barmstedter Schachspieler haben insgesamt eine gute Leistung abgerufen. Lea hatte leider Pech mit dem Essen wodurch sie eine Partie wegen Magenbeschwerden abbrechen mußte. Anschließend hat sie noch 2 Partien nicht antreten können, da sie die Zeit zur Erholung brauchte. Anschließend war sie dann so gut erholt, daß sie einen Jungen, der sie beleidigt hatte, durch schlagende Argumente davon überzeugte

dieses zu unterlassen. Finja spielte ein sehr solides Turnier. Auch sie musste eine Partie wegen unwohlsein abbrechen. Die anderen Partien hat sie aber sehr sicher gespielt. Alle drei Mädchen waren mit ihren Leistungen aber zufrieden.

Bei den Jungs gab es keine Überraschungen. Alle spielten in der U18 mehr oder weniger sichere Partien. Calep konnte in dieser Gruppe den zweiten Platz belegen mit

6,5 Punkten. Omke und Pascal waren mit 5 Punkten gleichauf. Ich wünsche Pascal von hier aus alles Gute und gute Besserung und wir sehen uns beim letzten Punktspiel in Itzehoe. Jan-Ole hat in einigen Partien sehr optimistisch und mutig gespielt. Wenn er die Varianten noch ein wenig genauer berechnet erzielt er nächstes Jahr bestimmt ein besseres Ergebnis ( 3,5 aus 9).

Neben dem Schach gibt es ein überwältigendes Rahmenprogramm. Es gibt Tandemschach, Überraschungsschach, Blitzschach, Kondischach, eine Hausrally,

Filmabend, Freitag konnte man schwimmen gehen und jederzeit konnte man sich Spiele im Kaminzimmer ausleihen. Da ständig etwas los ist merkt man gar nicht wie schnell die Zeit vergeht und schwups ist Sonntag und Siegerehrung. Leider kriege ich das nicht hin die Fotos in das Dokument einzubinden, sorry.

Ich hoffe, daß ich im nächsten Jahr mehr als einen Teilnehmer zur LJEM 2016

mitnehmen kann. Aber auch wenn es nur einer oder eine ist würde ich gerne wieder nach Neumünster fahren. Ich wünsche allen noch schöne Osterferien.

 

Viele Grüße

Stefan Fuhrmann