sechs Itzehoer mit allesamt guten Ergebnissen beim Maron-Cup in Wilster

Vom SV Brokdorf ausgerichtet gab es den Maron-Cup in Wilster, zu dem sich 24 Spieler(innen) einfanden. In der Teilnehmerliste war meine DWZ die größte, und in Wilster habe ich letztes Jahr den Rathaus-Cup gewonnen. Also war ich wohl Favorit?! Mitnichten... Sogleich wurde mir berichtet, da ist ein Vereinsloser aus Hamburg, der gewinnt sowieso. 4Seasons bereits mehrfach, ehrfürchtiges Raunen, wenn er in der Nähe war. Norbert Schäfer, ich sah ihn das erste Mal. Ein angenehmer Zeitgenosse, außerhalb des Bretts versteht sich.

Von den Itzehoern waren mit Cliff und Alexey zwei weitere Mitfavoriten dabei, und ein Großteil unserer Wilsteraner Außenstelle, Axel, Jannis und Nils.

Die Organisation war prima, aber mit sehr knapper Zeitvorgabe an über beide Seiten des kippeligen Tischs überstehenden Bretter mit Figuren, die das halbe Gewicht eines Kolibris haben, zu spielen ist schwierig. Mitunter geschah es, dass jemand mit hurtigen Bewegungen etwas berührte, in dessen Folge sich alle Figuren des Bretts darnieder legten. Nun denn, es ging ja nicht um die WM.

Unsere Jungs aus Wilster machten sich prima. Gleich in der ersten Runde spielte ich gegen Axel. Das sah wirklich nach Schach aus. Erst spät neigte sich die Partei zu meinen Gunsten, und ich gewann. Auch von Jannis und Nils habe ich gute Partien gesehen. Die drei landeten mit 4 (A+J) bzw. 3,5 (N) Punkten auf den Plätzen 9, 10 und 12. Prima, sehr stabile Leistungen.

Ich hatte zwei relativ leichte Spiele gegen Axel und Anke Behrend (die Siegerin bei den Frauen vor lauter jungem Mädchen wurde), dann nur noch gegen Mit- oder Topfavoriten. Zuerst gegen Cliff, der mich überspielte, dann aber einen Turm und gleich noch die Dame einstellt, mir dann mit einem Lächeln (habe ich da Rachegelüste gesehen?) die Hand reichte. Dann schon gegen Norbert Schäfer, der auch 3 aus 3 hatte. Ruhiges Manövrieren auf beiden Seiten, remis-Angebot von mir abgelehnt. "Das kann man noch ein wenig weiter spielen". Richtig, man kann. In der Folge wurde es brenzlig, aber meine Stellung hielt. Der Übergang ins Turmendspiel kam mir entgegen, plötzlich stand ich glatt auf Gewinn. Ein komischer Bauernzug meines Gegners, ich fraß weiter Bauern, und wurde matt gesetzt... Gegen Dirk Clausen stand ich zuerst etwas besser, dann etwas schlechter, dann klar schlechter, lehnte aber ein remis-Angebot (Dirk hatte fast keine Zeit mehr) ab. Dann hatte ich einen Springer mehr, und etwa 3 gegen 0,5 Minuten. Und Dirk macht einen unerlaubten Zug, ich reklamiere und räume die Püppchen ein. Man informiert mich, dass beim Schnellschach Züge zurückgenommen werden dürfen... Meine Reaktion war nicht gentleman-like, nächstes Mal gebe ich einen aus. Tut mir leid.

Gegen Hauke Rosenburg (und es heißt doch "Burg AUF Dithmarschen", mein Lieber) stand ich lange gedrückt bis schlecht bis auf Verlust, bekam dann zwei Figuren für Turm und starken Freibauer, der lief und lief. Mit Minusqualität für mich wurde dann geblitzt, ich hatte noch Zeit übrig, als seine Klappe fiel.

Letzte Runde, an den vorderen drei Brettern waren vier Itzehoer: Cliff gegen den verlustpunktfreien Norbert, Alexey und ich punktgleich, und Hauke gegen Nils. An Brett eins schnelles remis, das Norbert reichte für den Turniersieg. Ich stand gegen Alexey riesig, hatte einen ganzen Figurensatz, mit dem ich mit Getöse einen Bauern schlagen konnte. Ich wählte eine derart geschickte Lösung, dass mir fast ersatzlos zwei Figuren verloren gingen. Alexey revanchierte sich spät, und bot mit etwas schlechterer Zeit immer noch in Gewinnstellung remis an. 0,2 Sekunden später war unsere Partie Geschichte. In dieselbe wird sie wohl nicht eingehen. Nils wehrte sich lange mit gleichem Material, übersah dann eine versteckte Springergabel.

Und so wurde Norbert Gesamtsieger und Hauke bester Jugendlicher. Alexey auf Rang drei war nur um Buchholz-Details hinter mir, Cliff Gesamt-Fünfter. Die Niederlage im direkten Duell gegen Hauke war im Nachhinein entscheidend für die Pokalvergabe des besten Jugendlichen.

 

Egbert Hengst