Vorsitzender an Schreiberling

Vorsitzender : Schreiberling, Dein letzter Bericht war Kacke.

Schreiberling : welchen meinst Du? So schlecht war er auch wieder nicht.

Vorsitzender : Also weißt Du, welchen ich meine.

Schreiberling : Ganz unbeteiligt warst Du ja auch nicht.

Vorsitzender : Lenk nicht ab.

Schreiberling : Und was war so schlecht ?

Vorsitzender : Die mitentscheidende Partie Sven gegen Sören ? Was war damit ?

Schreiberling : ja, hab ich vergessen. Soll ich den Bericht ergänzen?

Vorsitzender : geht nicht, der ist durch. Du kannst doch nicht die Zeitung vom Vortag einsammeln und korrigieren, und noch mal austragen.

Schreiberling : na gut.

In der Partie erhöhte Sven den Druck, Sörens Antworten waren nicht gut genug, zudem kam er in entscheidende Zeitnot. Kurz vor der Zeitkontrolle verlor er einen Springer, kurz nach der Zeitkontrolle gewann er die Einsicht, dass weiterer Widerstand sinnlos ist.

Vorsitzender : es gab Partien, die gar nicht beschrieben wurden.

Schreiberling :

Ulf erreicht ein remis gegen Erich Jasper, erneut eine gute Leistung gegen einen routinierten, besser eingestuften Gegner.

Bei Karina gegen Rolf hätte ich gern drei Punkte vergeben, je einen aus Sympathie, und einen wegen der Buchhölzer, die Karina mir darreichen könnte. Die Partie war im dynamischen Gleichgewicht, Karina stand am Damenflügel besser, Rolf hatte latente Drohungen am Königsflügel. Und so wurden die drei Punkte geteilt. Die Regularien sahen indes vor, dass beide nur einen halben bekamen.

Zufrieden?

Vorsitzender : Das Endergebnis besteht nicht nur aus dem ersten, Du Depp.

Schreiberling : war halt so euphorasmisiert.

Dirk hatte nur etwas weniger Buchholz-Punkte, und ergatterte den zweiten Platz. Der halbe Punktverlust in der ersten Runde gegen Peter Cymbalista wog schwer, danach gute, gewohnt gute Leistungen. Nur knapp den Turniersieg verpasst. Sven wird Gesamtdritter, punktgleich mit Dirk und mir. Selbst Schuld, wenn man die Gegner so demoralisiert, dass sie danach im Staub liegen, und keine Punkte mehr holen.

Vierter wird Martin Kruse; nach sehr starken Leistungen in den ersten Runden wird ihm die Niederlage beim Einbiegen auf die Zielgerade zum Verhängnis. Nur hauchdünn dahinter (hier ist nicht mal Buchholz entscheidend, sondern Sonneborn-Berger… wo liegt das überhaupt ?) Dr. Carsten Coldewey, auch von ihm ein gutes Turnier.

Rating-Preise gehen an Alexey und Cliff, die beide deutlich über ihrem aktuellen DWZ-Niveau gespielt haben, und von denen wir uns in der Zukunft noch viele Streiche erhoffen dürfen.

Vorsitzender : Blutbad? Ein bisschen übertrieben, nicht ?!

Schreiberling :

Die letzten Partien enden in einem einzigen Bällebad.

Vorsitzender : Und der kämpferischste Spieler ?

Schreiberling :

Zum kämpferischsten Spieler wurde gewählt :

Leser : Halt, nicht verraten, das soll doch eine Überraschung sein.

 

Schreiberling