Klares Votum aus Lübeck

Endlich haben wir Gewissheit - in der finalen Abstimmung in Lübeck wurde beschlossen, dass wir entgegen unserer Wünsche im Südosten spielen. Nun denn, nur weil wir Wünsche haben, müssen die ja nicht berücksichtigt werden, wir leben ja schließlich in einer Demokratie, und außerdem gibt es Satzungen und Ordnungen.

Es hat sich aber anscheinend doch die Erkenntnis durchgesetzt, dass ein Vorschlag, in dem sechs Vereine ohne sie zu fragen und teils gegen ihren deutlich geäußerten Wunsch wie auf dem Rangierbahnhof verschoben werden aus demokratischen Gesichtspunkten kaum besser sein kann als ein Vorschlag, der von mehreren Mannschaften, die ihrer Meinung nach in der falschen Gruppe sind, begrüßt wird.

Und so ist bei sieben abstimmberechtigten Personen bei fünf eine sachliche Zustimmung unserer Position vorhanden, ein klares Votum. Aber wir haben die Abstimmung verloren... wie geht denn das?

Nun, eine Stimme äußert sich so ... (ich finde kein Wort dafür), dass aus einer sachlichen Zustimmung nicht nur eine Enthaltung wird, sondern sogar eine Gegenstimme. Was will man mit einem Torrichter, der bestätigt, dass der Ball drin war, aber das Tor nicht zählt, weil bereits Nachspielzeit ist?! Na ja, steht es also 4:3 für uns. Und dann gibt es noch eine Enthaltung; auch über diese Details schweige ich mich lieber aus. Nichtsdestotrotz : eine Enthaltung ist natürlich erlaubt.

Somit steht es 3:3, und unser Vorschlag ist abgelehnt (mit ist shit). Schade.

(Falls irgendwelche Darstellungen der Abstimmung inkorrekt sind, möge man mich informieren, selbstverständlich werden sie dann korrigiert)

Ich möchte mich nun nicht mehr mit dem Thema befassen müssen; in meinem Verein warten Aufgaben auf mich, in denen ich etwas bewegen kann.

Also spielen wir zumindest eine Saison in der Südost-Staffel (ich meine, die heißt jetzt offiziell B, aber das kann ich mir nicht merken). Sei's drum.

Meine vormals geäußerte Einschätzung, dass in der folgenden Saison keine unserer Mannschaften absteigt, muss ich aus Gründen der Wahrscheinlichkeitsrechnung etwas revidieren. Denn wir sind vom nominellen Niveau her etwa zwischen Rang acht und zehn; und da von zwölf Mannschaften mindestens vier absteigen, eher fünf, vielleicht auch sechs, ist das schon happige Situation. Aber mit dem Schwung und den Leistungen der letzten Saison werden wir es allen Unbilden zum Trotz schaffen, und nicht absteigen.

Egbert Hengst